HomeEntstaplerVerdecklerFördertechnikSondermaschinenbauHöckerstapler für FarmpackerCutmatikGebrauchtmaschinenErsatzteilePartnerKontaktAktuelles
Kessen Maschinenbau GmbH | Nordholter Str. 1a | 49632 Essen bei Oldenburg | Telefon 0 54 38 / 95 88 47 | Telefax 0 54 38 / 95 88 46

Verdeckler

Anwendungsbereiche:
Unser Verdeckelungssystem eignet sich zum automatischen Verdeckeln von Schalen und Bechern in diversen Ausführungen. Über Formatsätze lässt sich ein schneller Gebindewechsel realisieren.

5-fach Verdeckler Multiklick-S

-für Schalen in diversen Formen

Leistung: 16 Takte / min. (80 Schalen / min.)   

Ausführung:
Maschinengestell aus stabil verschweißten Vierkantrohrprofilen aus Edelstahl. Vereinzelungseinheit mit 5 einzelnen Stationen, an denen die Deckel AKTIV vereinzelt werden. Die Stapel mit den Deckeln werden in Magazinen aus Rundstahlwellen Ø 15 mm geführt. Die Deckel werden aus den 5 Magazinstapeln gleichzeitig entnommen. Dies geschieht durch Vakuumsauger, welche mit Druckluft nach dem Injektorprinzip betrieben werden. Die Vakuumsauger sind in Formatteilen integriert. Eine horizontale Schwenkachse positioniert die vereinzelten Deckel über den versiegelten Schalen. Dazu wird die servomotorisch angetriebene Schwenkeinheit um 140° geschwenkt. Anschließend werden die Deckel pneumatisch auf die bereitstehenden Schalen aufgedrückt.

korrosionsbeständige Feuchtraumausführung (Edelstahl  1.4301)
- 5-fach Verdecklung
- je min. 16 Takte / min.
- 5-fach Deckelmagazin ca. 10° geneigt. mit Länge ca. 500 mm
- pneumatische Vereinzelung der Deckel
- 125° Schwenkeinheit um den Deckel zu drehen und  aufzudrücken
- die Schalen werden über eine angetriebene Zahnstange auf die 5-fach Verdecklungsposition geschoben
- an der Verdecklungsposition werden die Schalen in Nester versenkt und auf dem Siegelrand abgelegt.
- die Deckel werden von oben auf die Schalen aufgedrückt.
- das Aufdrücken geschieht durch einzelne pneumatische Antriebe
- Die Schalen werden von der Verdecklungsposition geschoben, wobei gleichzeitig neue Schalen nachgeschoben werden.
- sehr gute Zugänglichkeit zu den einzelnen Bauteilen
- einfache, stabile und wartungsarme Maschinentechnik
- sehr kompakte Bauweise
- Vakuumerzeugung nach dem Injektorprinzip
- Pneumatik- und Elektroanschlüsse mittels Schnellkupplung
- Druckluftversorgung: 6 bar, ca. 150 Liter / min.
- Förderhöhe: ca. 900 mm, einstellbar
- Pneumatische Vereinzelung und Positionierung der versiegelten Schalen
- Sensorik zur Schalenerkennung in IP69K  
- Umlenkung im Ein- und Auslauf Ø 20 mm

Die versiegelten Schalen werden kontinuierlich in einer ausgerichteten Orientierung  dem Verdeckler übergeben. Die Plattformen in den Verdeckelungsstationen sind auf gleicher Höhe wie das zuführendende Transportband. Unterhalb der Plattformen sind Formatringe in der Kontur der Siegelnaht der Schalen montiert. Sobald die Schalen auf der Plattform stehen, werden diese pneumatisch mit Führungszylindern abgesenkt. Der Hub der Führungzylinder ist auf die höchste Schale auslegt (.....  gr.).
Das Überschieben von der Positionierung auf dem Bandsystem auf die Verdeckelungsstation, bzw. wieder herunter auf das abführende Transportband, geschieht mittels motorisch angetriebener Zahnstangen.
Die Teilung zwischen Zuführband, Verdeckelungsstation und dem abführenden Band (Hub der Zylinder) ist jeweils 125 mm.
Die Teilung zwischen den einzelnen Verdeckelungsstationen ist 150 mm.

Steuerung: Siemens S7, TIA Portal
Kabel und Schläuche in Gitterkabelrinne aus Edelstahl
Die Pneumatik wird in einem Schaltschrank unterhalb der Maschine verbaut.
Schutzhauben: gefertigt aus stabil abgekanteten Laserteile mit Einfassung aus Makrolon.
Die Schutzhauben sind durch Magnetschalter gesichert.
Die gesamte Anlage ist auf 4 Lenkrollen mit Feststeller verfahrbar.

Länge der Anlage: ca. 1500 mm
Breite der Anlage: ca. 850 mm, zzgl. ca. 150 mm Magazinüberstand
Gesamthöhe: ca. 1.950 mm

Verdeckler Typ "Guideline-Duo" für Becher Ø 110 mm

- korrosionsbeständige Feuchtraumausführung (Edelstahl  1.4301)
- Zweifach-Verdecklung - doppelt
- min. 35 Takte / min. ( x 2 = 70 Schalen / min.)
- Deckelmagazine senkrecht stehend (Deckeloberseite nach  unten)
- 180° Schwenkeinheit um den Deckel zu drehen und  aufzudrücken
- einfaches Beladesystem
- sehr gute Zugänglichkeit zu den einzelnen Bauteilen
- einfache, stabile und wartungsarme Maschinentechnik
- sehr kompakte Bauweise
- ca. 500 mm Stapelhöhe in den Magazinen
- Modularer Maschinenaufbau - Deckelmagazin als Formatteil
- pneumatische Vereinzelung der Gebinde
- Vakuumerzeugung nach dem Injektorprinzip, mit Abblasfunktion
- Pneumatik- und Elektroanschlüsse mittels Schnellkupplung
- Druckluftversorgung: 6 bar, 150 Liter / min.
- Förderband als 2-strängiger Modulbandförderer
- Förderbandlänge: ca. 3.000 mm
- Förderhöhe: ca. 950 mm, einstellbar
- Pneumatische Vereinzelung und Positionierung der Gebinde
- Sensorik zur Schalenenerkennung in IP69K  (Sick)
- Umlenkung im Ein- und Auslauf Ø 30 mm
- Halbschalen zur Positionierung mit Stiften anstatt mit Schrauben
- Not-Aus oben in der Verdecklerkassette
- Zusammenführung auf einspurig - Inline (mittels pneumatischem Stopper)
- 400 mm gerade Strecke für Montage eines Ink-Jet -Druckers
- für die zweite Deckelsorte gibt es Formatteile, welche mit einer Rüstzeit von ca. 3 - 5 min. zu tauschen sind. 

Verdeckler 6-fach für Salat-Schale

Triplex-Modulbandförderer mit 6-fach Verdeckler

Ausführung:
Stabil verschweißter Bandkörper aus Vierkantprofilrohren. Antrieb über Schneckengetriebemotor. Fußgestell als Schweißkonstruktion, höheneinstellbar.

Die versiegelten Schalen können von dem Traysealer direkt auf das Einlaufband abgesetzt werden. Dadurch wird das Risiko der unsauberen Übergabe von einer Maschine auf die nächste beseitigt.

 

 


Fördergeschwindigkeit:    ca. 8 - 15 m / min., frequenzgeregelt
Seitenführungen:             einstellbar für Gebindebreite 200 mm bis 100 mm
Antrieb der Förderers:    Schneckengetriebemotor
Förderhöhe:                     900 mm, +/- 50 mm
Förderlänge:                    3.050 mm
Maschinenlänge:              1.700 mm, zzgl. 1.350 mm Pufferlänge
Teilung Verdeckler:        200 mm
Modulband:                     3 Stck. 46 mm breite Modulbandstränge
                                      (20 mm Freiraum zwischen den Strängen für
                                      Stopper zur Gebindepositionierung)
Stopper:                        6 Stck. Schwertstopper


Deckelaufleger:
Der Deckelaufsetzer arbeitet mit einem Schwenkarm, welcher mit 6 Saugern (einzeln ansteuerbar) und Adapterplatten (entsprechend der Deckelkontur) versehen ist. Die Deckel werden aus dem 135° schräg angeordneten Magazin mit Vakuum entnommen. Das Vakuum wird über einzelne Vakuuminjektoren erzeugt. Das vereinzeln der Deckel im Magazin geschieht über pneumatische Zylinder.

Deckelmagazin:        einfaches Beladesystem
sehr gute Zugänglichkeit zu den einzelnen Bauteilen
einfache, stabile und wartungsarme Maschinentechnik
sehr kompakte Bauweise
6-fach Entstapelung
ca.  500 mm Stapelhöhe  (x 6 Stapel)
Modularer Maschinenaufbau  Gebindemagazin als Formatteil
Druckminderer für Druckluft mit Schnellkupplung
pneumatische Vereinzelung der Gebinde
Pneumatikelemente der Fa. SMC
Druckluftversorgung:    6 bar
Steuerung:                  Mitsubishi Kleinsteuerung
Signalaustausch:           Freigabe an die vorgeschaltete Maschine
Abfrage der Freigabe der nachgeschalteten Maschine
Signalaustausch für SCC (single cavity control)
Leistung:                        Die Anlage ist ausgelegt für bis zu 12 Takte / min. 

 

 

 

Deckelsetzer Typ "PSP"

für eckige Eimer 220 x 220 mm mit einem Standard Stülp Deckel
 
- 1-fach Verdeckelung
- korrosionsbeständige Feuchtraumausführung (Edelstahl  1.4301)
- Leistung  ca. 15-18 Takte / min.
- Deckelmagazin 135° schräg stehend (Deckeloberseite nach  unten)
- 135° Schwenkeinheit um den Deckel zu drehen und über dem befüllten Gebinde zu positionieren
- einfaches Beladesystem
- sehr gute Zugänglichkeit zu den einzelnen Bauteilen
- einfache, stabile und wartungsarme Maschinentechnik
- sehr kompakte Bauweise
- min. 500 mm Stapelhöhe im Deckelmagazin
- pneumatische Vereinzelung der Deckel
- Vakuumerzeugung nach dem Injektorprinzip
- Das aufpressen geschieht durch eine durchgehende Achse, welche die Deckel auf den Becher presst
- Die Anlage hat ein durchgehendes Transportband mit 40 mm Bandbreite
- Die Becher werden durch seitliche Sensorik (ifm) erkannt und durch von unten kommende Halbschalen positioniert.
- Pneumatik aus dem Hause SMC
- Die Ansteuerung geschieht über eine Mitsubishi Kleinsteuerung
- Die Steuerung ist in einem Rittal Schaltschrank aus Kunststoff verbaut.
- Anlage auf Lenkrollen Ø 125mm mit Stoppern verfahrbar